KalandulaIn den letzten Jahren ist das afrikanische Land Angola zu einem echten Traumreiseziel geworden. Nachdem die Zeiten des lange andauernden Bürgerkriegs endlich vollständig vorbei sind, hat sich das Land deutlich weiterentwickelt: Die Tourismuszahlen steigen jährlich an, denn immer mehr Menschen möchten Angola mit seiner faszinierenden Natur, seiner einzigartigen Kultur und seinen herzlichen Menschen kennenlernen. Ein guter Tipp: Am besten reist man in der Trockenzeit an, die zwischen Mai und Oktober herrscht, denn während der Regenphase sind viele Landesteile überschwemmt und Straßen teilweise nicht befahrbar.Die paradiesische Natur Angolas kennenlernen

Wer Angola das erste Mal besucht, wird überwältigt sein von der Vielfalt der traumhaften Natur. Teilweise wirken die Strände am Atlantischen Meer noch absolut unberührt – das resultiert nicht zuletzt daraus, das Angola auch unter Urlaubsprofis noch als absoluter Geheimtipp gilt. Ansehen sollte man sich bei einem Besuch unbedingt einen der vielen Nationalparks, wie beispielsweise den Kissama Nationalpark. Er befinde sich unweit der Hauptstadt des Landes, Luanda, und ist recht schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Unter anderem lassen sich dort in freier Wildbahn lebende Tierarten wie Elefanten, Büffel, Geparden, Nashörner oder auch Krokodile beobachten. Auch die Landschaft zeigt sich in einer atemberaubenden Vielfalt: Grassavannen, Steppen, Flussbetten und Mangrovenwälder ziehen die Besucher des Nationalparks in ihren Bann. Der Park hat allerdings während der Regenzeit geschlossen, daher ist auch in diesem Fall ein Besuch während der Trockenzeit zu empfehlen. Zudem versammeln sich viele Tiere um die Gewässer und sind dann leichter aus der Ferne zu beobachten.

Naturschönheiten und mehr entdecken – bei einem Urlaub in Angola

Angola hat neben der vielfältigen Tierwelt auch noch viele weitere Naturschönheiten zu bieten. Unter anderem sind die Kalandula-Wasserfälle einige der schönsten der Welt: Sie sind mehr als 100 Meter hoch und zählen zu den drei höchsten in ganz Afrika. Ebenfalls sehenswert ist ein Besuch am Vulkan Tunda Vala. Dieser ist bereits erloschen und eignet sich bestens für Wanderungen oder Mountainbike-Ausflüge. Vom Gipfel aus, der sich auf einer Höhe von 1.600 Metern befindet, hat man einen traumhaften Panoramablick über die umliegenden Berge bis auf das Meer.

Weitere nützliche Informationen über Angola

Es ist ratsam, sich vor der Anreise über das aktuelle Klima vor Ort zu informieren. So ist die Luftfeuchtigkeit während der Regenzeit in Angola sehr hoch, auch die Temperaturen steigen schnell auf 40 Grad oder mehr an – eine klimatisierte Unterkunft ist daher unbedingt Pflicht. Was die Sicherheit betrifft, so muss man sich inzwischen überhaupt keine Sorgen mehr machen: Das Land ist für Touristen ungefährlich, Aktuelles zu diesem Thema lässt sich auch auf der Internetseite des Auswärtigen Amts nachlesen. Es ist zu empfehlen, sich für den Urlaub einen Geländewagen anzumieten, wenn man auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehen möchte. Besser ist es dennoch, sich im Rahmen von geführten Touren durch das Land zu bewegen, da viele Straßen noch unbefestigt sind und teilweise Minengefahr in einigen Gebieten droht. Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn wer Angola einmal besucht hat, wird das faszinierende Land auf dem Schwarzen Kontinent danach ganz sicher lieben.